Neuer TSV-1860-Präsident Mayrhofer kündigt Veränderungen an

Gerhard Mayrhofer ist erst seit wenigen Tagen neuer Präsident des TSV 1860 München, aber schon jetzt regt er grundlegende interne Veränderungen beim Fußball-Zweitligisten an. "Man sollte sich jeden Tag überprüfen. Also ich mache das jedenfalls schon", sagte er im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" und gab zu verstehen, dass das eine oder andere Mitglied im Verwaltungsrat sein Mandat niederlegen sollte.

Gemeint damit dürften vor allem Personen sein, die bereits vor der Fast-Pleite des Vereins 2011 tätig waren und offenbar ohnmächtig zuschauten, wie sich um die 14 Millionen Euro Schulden auftürmten. "Ich glaube, wir werden in alle Gremien Bewegung reinbringen", versprach Mayrhofer. 1860-Geschäftsführer Robert Schäfer, dessen Ablösung der Investor fordert, nahm Mayrhofer indes in Schutz. "Es wäre fatal, wenn man jemanden ausgebildet hat und sich von ihm trennt, wenn er gerade anfängt, gute Arbeit zu machen", betonte er. Als eine wichtige Baustelle hat Mayrhofer auch den Dauerkonflikt mit dem Mitgesellschafter und Löwen-Investor Hasan Ismaik ausgemacht. "Wenn man es auf die Fakten reduziert, dann hat sich Herr Ismaik ein Stück einer Fußballfirma gekauft hat, einen signifikanten Teil", sagte der Inhaber einer Agentur. "Das ist aber dann nicht mehr weiterentwickelt worden - da möchte ich ansetzen, da werden jetzt erste Gespräche stattfinden: wie wir diese Fußballfirma gemeinsam weiterentwickeln können - ob wir sie weiterentwickeln können." In naher Zukunft möchte er daher mit Ismaiks Münchner Statthalter Noor Basha in München an den Verhandlungstisch zurückkehren. Ismaik war 2011 mit 18 Millionen Euro bei den Sechzigern eingestiegen und hatte den TSV auf diese Weise vor der Insolvenz bewahrt. Als Gegenleistung erhielt er 60 Prozent der Anteile der Fußball-KGaA von 1860 (49 Prozent davon sind stimmberechtigt). Seit Beginn der ersten Partnerschaft zwischen einem deutschen Profiverein und einem arabischen Geldgeber hatte es allerdings Kämpfe um Macht und Einfluss untereinander gegeben, zwei Präsidenten - Dieter Schneider und Hep Monatzeder - wurden seitdem verschlissen. "Vielleicht hat ein neuer Player, so wie ich, eine Chance, da rauszukommen", sagte Mayrhofer. "Weil ich einen anderen Background habe, weil ich schon relativ lange in Konzernen gearbeitet habe, wo es auch sehr darauf ankommt, wie man Dinge sagt." Eine echte Aufarbeitung, wie es zum finanziellen Kollaps bei den Sechzigern 2011 gekommen war, hatte es im Grunde nie gegeben. Wenn es nach dem Willen von Mayrhofer geht, wird sich auch am Image des TSV 1860 einiges ändern. "Die Marke darf gerne wilder werden. 1860 darf ein bisschen mehr Motörhead sein", sagte er im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". "Mit wild sein meine ich: mehr Selbstbewusstsein zu haben, mehr Spaß zu haben. Die Marke gibt`s her. Das Image war viel zu dröge. Gemeinsam mit einer neuen Agentur arbeiten wir daran. Ich will keinen Löwen-Blues. Ich will Rock`n`Roll!"


dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH


Neuer TSV-1860-Präsident Mayrhofer kündigt Veränderungen an: Meldung vom 23. Juli 2013, geschrieben von Han aus der Rubrik Sport Allgemein

Zurück zu Fußball News Überblick

 
Benutzerdefinierte Suche

Weitere aktuelle Fußballnachrichten Sport Allgemein:

Audi-Cup: Bayern siegt gegen harmlosen FC Sao Paulo

Der FC Bayern München steht im Finale des Audi Cups: Im zweiten Halbfinale setzte sich der FCB am Mittwochabend gegen den brasilianischen Verein FC Sao Paulo mit 2:0 (0:0) durch. (Sport Allgemein) Meldung vom 1. August 2013.

Linksparteichefin Kipping will Härte gegen Hoeneß

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat juristische Härte gegen den FC Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß gefordert. (Sport Allgemein) Meldung vom 31. Juli 2013.

US-Fußballnationalmannschaft gewinnt Gold Cup

Die US-amerikanische Fußballnationalmannschaft hat zum fünften Mal den Gold Cup gewonnen. (Sport Allgemein) Meldung vom 29. Juli 2013.

Regionalliga: Partie zwischen Essen und Viktoria Köln wegen Wasserschaden abgesagt

Der Start der Regionalliga West in die neue Spielzeit verläuft holprig: Die für Samstagnachmittag angesetzte Partie zwischen Rot-Weiss Essen und Viktoria Köln musste wegen eines Wasserschadens im Esse (Sport Allgemein) Meldung vom 26. Juli 2013.

"Kicker": Kießling verlängert bei Leverkusen bis 2017

Stürmer Stefan Kießling verlängert nach Informationen des Fachmagazins Kicker seinen Vertrag bei Bayer Leverkusen vorzeitig bis 2017. (Sport Allgemein) Meldung vom 26. Juli 2013.

Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar könnte im Advent stattfinden

Die Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar könnte in der Adventszeit stattfinden. (Sport Allgemein) Meldung vom 25. Juli 2013.

Geschäftsführer Rotthaus verlässt 1899 Hoffenheim zum Saisonende

Der Geschäftsführer von 1899 Hoffenheim, Jochen Rotthaus, verlässt die TSG zum Saisonende Mitte 2014. (Sport Allgemein) Meldung vom 25. Juli 2013.

Magath will zunächst nicht mehr als Trainer arbeiten

Felix Magath, zuletzt Trainer des VfL Wolfsburg, will zunächst nicht mehr als Fußball-Coach arbeiten. Dass ich noch einmal als Trainer arbeiten werde, kann ich mir aber im Augenblick nicht vorstellen. (Sport Allgemein) Meldung vom 25. Juli 2013.

FC Augsburg verlängert mit Moravek bis 2017

Bundesligist FC Augsburg hat vorzeitig den Vertrag mit Mittelfeldspieler Jan Moravek bis 2017 verlängert. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. (Sport Allgemein) Meldung vom 25. Juli 2013.

Deutsche Fußball-Frauen erreichen EM-Finale

Die deutschen Fußball-Frauen haben das Finale der Fußball-Europameisterschaft 2013 erreicht. (Sport Allgemein) Meldung vom 24. Juli 2013.

Mehr Fußballnews Sport Allgemein



© 2014 by Fußball-Berichte.de: Aktuelle Fußball Ergebnisse, Tabellen, Nachrichten & News, Fußball Weltmeisterschaft, Champions League, Fußball Bundesliga, Fußball WM, Statistiken etc.
Fußball Weltmeisterschaft Fußballsprüche Spanien Primera Division Fußball Italien Fußball Frankreich England Bundesliga Fußballtermine Fußball News
Neuer TSV-1860-Präsident Mayrhofer kündigt Veränderungen an